Doofer Tag

Heute morgen, Postagentur, muss wg. Postident den Laden betreten. Vermeide ich ansonsten dank www.internetmarke.de inzwischen fast vollständig. Aber da läßt sich das ja nicht vermeiden. Aber es kommt, wie es kommen muss: ein Postbankkundenproblemfall vor mir, arme Mitarbeiterin telefoniert zum dritten Mal mit wemauchimmer. Schuld ist nicht die Postagentur, schuld sind Menschen, die Bankgeschäfte machen wollen und dabei nicht zu einer Bank gehen sondern zur Post“bank“. Das ist jedesmal grauenhaft. Ich geh doch auch nicht in den Blumenladen wenn ich einen neuen Fernseher will.

Dann das FA Darmstadt, zum Eintragen von Freibeträgen muss man ja Papier beschriften und beschriften lassen. Legale Parkplätze: Fehlanzeige. An die armen Steuerzahler, die dort auftauchen müssen, hat keiner gedacht. Eine Handvoll Alibiparkplätze in der Tiefgarage, kaum zu finden und natürlich belegt. Grandiose Planungsleistung. Wenn ich meine Steuerjklärung elektronisch machen muss, warum kann ich dann nicht auch diese Eintragung elektronisch erledigen?

Dann grandiose Darmstädter Ampelschaltung genossen, Linksabbiegen von der Frankfurter Landsstraße ins Industriegebiet mit 4-Sekunden-Grünphase. Grandios. Genau wie die Kreuzung Carl-Schenck-Ring/Otto-Röhm-Straße, ganz sicher eine der städteplanerischen Großtaten Darmstadts in den letzten Jahren, übrigens ohne Linksabbiegemöglichkeit. Googlemaps hat die neue Straßenführung noch nicht. Darmstadts Genies in der Straßenbauabteilung hassen allerdings Kreisel – Platz genug wäre hier gewesen, aber dann hätte man ja keine Ampel bauen können, wer weiß welche Weihnachtsgeschenke von der Deutschen Ampelbauenden Industrie nach Darmstadt gehe. So viele neue und sinnlose Ampeln gibt es wahrscheinlich in kaum einer anderen Stadt. Auch am Nordausgang Arheilgens hätte sich ja ein Kreisel angeboten, aber wegen Isnicht darf man da auch rum-ampeln. Die Straßenbauer zeichnen auch für die jetzt zum x-ten Mal wechselnde Verkehrsführung Goebelstraße/Poststraße verantwortlich – man kann die Autofahrer ja gar nicht oft genug verwirren!