Am 27.6. habe ich fünf Karten für „The Australian Pink Floyd Show – All that you feel“ bei Eventim bestellt, bezahlt, bekommen. Kosten: 330,15 Euro inkl. Versand. Bitte merk Dir die Zahl.

Geplant war das Konzert für den 11.3.2022, haha, wie optimistisch kann man sein.

Das Konzert wurde verschoben. Am 9.2.2022 kam die Info über die Verlegung, sehr rechtzeitig, alles gut. Am 3.7.2022 sollte das Konzert dann stattfinden.

Jetzt wirds toll

Am 30.6., also drei Tage vor der Veranstaltung, kam sehr lapidar die Absage:

E-Mail vom 30.6.2002

Ich vermochte mein gebuchtes Hotelzimmer noch abzusagen. Andere nicht.

Sehr ärgerlich. Sehr ärgerlich. Immerhin: am 1.7. wurde die Rückabwicklung des Kaufs angekündigt

E-Mail vom 1.7.2022

Okay, registriert, Kontoverbindung angegeben, Karten per Einschreiben zurückgeschickt (Kosten: 3,50 Euro).

Hurra, läuft, die kennen sich aus, oder?

Äh, was?

E-Mail vom 7.7.2022

Ich dachte, äh, ihr seid mit der Abwicklung und so …

Aber dann

E-Mail vom 7.7.2022

296,10 Euro? was steht denn da oben, dass ich bezahlt habe? Richtig! 330,15 Euro

Was erlaube Eventim?

Das, und das ist hier der Serviceeinschub, ist nicht ungewöhnlich und Eventim lässt sich dafür, dass es seine Kunden schlecht behandelt auch mal gerne verklagen. Etwa von den Verbraucherzentralen.

Die haben diese Infoseite:

Ich empfehle diese Seite jetzt jedem und jeder, dem/r es genau so geht.

Ich übernehme den Musterbrief der VZ, Faxe nach Eventim und fordere die Zahlung der ausstehenden 34,50 Euro.

Antwort. Irgendwie:

E-Mail vom 10.7. Ich habe mal den angeblichen Namen rausgenommen – wette aber darauf, dass es jemanden diesen Namens nicht bei Eventim gibt. Man schützt ja seine Mitarbeiter vor zornigen Kunden

Denn zornig machte mich die nächste Mail:

E-Mail vom 10.7.2022

WTF

19,15 Euro? Was soll das denn?

Nächstes Fax, Forderung nach Restzahlung. Es fehlen: 14,90 Euro 90.

Nächste besch.*ssene Antwort:

E-Mail vom 18.7.2022 – Ich wette, auch Gustav ist zu seiner eigenen Sicherheit ein Pseudonym.

Es kommt jetzt für den Leser, die Leserin hier sicher wenig überraschend:

E-Mail vom 19.7.2022

Gustav kann ja nix dafür, aber sollte mir ein vertretungsberechtigtes Vorstandsmitglied des Ladens, bei

Vorstand: Klaus-Peter Schulenberg (Vorsitzender)
Andreas Grandinger, Alexander Ruoff
Vorsitzender des Aufsichtsrats: Dr. Bernd Kundrun

gehe ich mal davon aus, dass es keine Alias-Namen sind, also sollte mir einer der Herren mal über den Weg laufen, dem würde ich gerne mal lautstark die Meinung sagen.

Vorbei?

Drittes Fax versendet, am 24.7., es fehlen ja noch 4,90 Euro, aber bis heute nix mehr gehört.

Es ist ein kackendreistes Vorgehen, ohne jede Rücksicht auf langjährige Kundenbeziehung (das waren wirklich nicht die ersten Karten, die ich da gekauft habe), auf Recht und Gesetz (siehe Verbraucherzentrale, siehe Urteil) – Eventim scheißt auf Dich. Um das ganz klar zu sagen. Wir sind groß, mächtig, und Du kleiner Pups darfst mal auf Geld verzichten, denn wir rücken Deine (!) Kohle nur scheibchenweise raus. Wenn überhaupt.

Photo by engin akyurt on Unsplash