Die Fünf – Linkliste zu Themen die untergehen: Rechte, Rechte, Reichtum, Wirtschaft

1. Fake News zu Fake Razia – der Opfermythos der Rechten extended Version

Also, diese Geschichte macht mich wirklich fassungslos: eine Webplattform, ein rechte Blogger, und seine angebliche Geschichte. Da ist Fake im Fake im Fake. Bitte lesen:

2. Die Finanzierung der AFD: Frauke Petry über die Treffen mit einem Milliardär

Nagelneue Infos: ein paar. Aber ein bedrückender Einblick in die Welt der Menschen, die die AFD sind und gut finden.

3. Kein Trickle-Down

Man kann es ja nicht oft genug lesen, wiedergeben, erzählen: es gibt keinen Trickle-Down-Effekt, mit dem Steuersenkungen für die Reichen bei den „Armen“ ankommen. Gibt es nicht, gab es nicht, kann es nicht geben. Word.

4. Eine gelangweilte Elite der Reichen hat schon alles und kauft jetzt Nullen und Einsen

Non Fungible Tokens und Bitcoin – und was noch alles kommen mag. Irrwitzige Summen angesichts realer Vermögens- und Einkommensunterschiede.

Like Bitcoin, NFTs are essentially a multilevel marketing scheme that requires other people to buy in after you at a higher price—which is what accounts for the confluence of crypto and influencer culture and why celebrity CEOs like Jack Dorsey are strong supporters. It’s all a promotional scheme. As Everest Pipkin wrote, “In a cryptocurrency marketplace, you make money on the people who have entered the market after you.” This is easier to do with a house than with a strange digital bauble. Speaking of Bitcoin a couple years ago, Bill Gates told CNBC, “It’s kind of a pure ‘greater fool theory’ type of investment,” referring to an economic theory that boils down to whether you can sell an asset to someone else later for more than you bought it for—i.e., pass it on to another sucker.

https://newrepublic.com/article/161655/trophy-homes-25-million-tweets-idle-rich-spent-pandemic-year

5. Der Mittelstand als Retter des demokratischen Kapitalismus?

Die deutschen Mythen Wirtschaftwunder und Mittelstand verstellen den Blick auf ökonomische Sachverhalte, und natürlich gibt es Interessengruppen, die verhindern wollen, dass man sich die angebliche Erfolgsgeschichte der Mittelständler und Familienunternehmer genau ansieht.