Gemütsruhe

FireflyIch bekomme diesen Countrysong nicht mehr aus dem Ohr, diesen Song, mit dem jede Episode von FIREFLY beginnt. Ich erwarte sehnsüchtig jede neue Episode aus meinem DVD-Spieler, aber ich weiß, dass ich mit jeder Episode dem Ende dieser leider nur kurzlebigen Serie näher komme. 13 Episoden und ein Kinofilm – das ist doch wirklich viel zu wenig. Ich bekomme Tränen in den Augen, wenn endlich Raumschiffe im All lautlos (!) ihre Bahn ziehen. Ich liebe die Dialoge, die Joss Whedon seinen Charakteren gönnt. „Bleiben sie liegen und machen weiter dumme Witze“. Ich mag es, wenn barbarisch gegen Startrek-Konventionen verstoßen wird, und wenn Kidnappingszenen nicht ins Endlose gedehnt werden sondern das Thema eher nebenbei erledigt.
Nicht alle Episoden sind wirkliche Bringer, aber das wäre auch zu viel verlangt.
Klare Empfehlung als Kontrastprogramm zu Fußball überall. Joss Whedon hat der SF wieder etwas von der Würde zurückgegeben, die ihr George Lucas so brutal genommen hat.

Take my love, take my land
Take me where I cannot stand
I don’t care, I’m still free
You can’t take the sky from me
Take me out to the black
Tell them I ain’t comin‘ back
Burn the land and boil the sea
You can’t take the sky from me
There’s no place I can be
Since I found Serenity
But you can’t take the sky from me…