Marktanteile realistisch betrachtet

Es sonnen sich die Öffentlich-Rechtlichen und vor allem das ZDF in ihren Marktanteilserfolgen der letzten, man kann schon sagen, Jahre. Wobei die Aufsplitterung des Fernsehmarktes dafür sorgt, dass man mit immer geringerem Marktanteil an der Spitze stehen kann. Gerade die kleinen Digitalableger der Sendergruppen RTL und P7S1 sind sehr erfolgreich, Sky legt zu, die Digitalen Paykanäle finden bei den Kabelbetreibern Zuspruch.

Ich denke, die kommerzielle Konkurrenz hat da den vernünftigeren Blick auf die Lage: für Marktanteile kann man sich nichts kaufen. Das kann den ÖR egal sein, für die kommerziellen Sendern ist aber klar, dass es andere Ziele geben muss. Und die heißen: profitabel sein. Und das schafft RTL ganz prima: Meldung bei DWDL. Die RTL-Group steigert den Nettogewinn, und das freut die Eigentümer.

Immer wieder wird in der Berichterstattung lamentiert, dass RTL so eindeutig die Marktführerschaft verloren hat. Aber das ist so was von egal, wenn man denn gutes Geld verdienen kann. Plätze auf dem Treppchen bringen vielleicht Anerkennung bei Medienjournalisten, zahlen aber wirklich nicht ein. Hört also auf, RTL „Versagen“ beim Kampf um Marktanteile vorzuwerfen. Es geht ums Geld, Stupid.