Politischer Aktivismus

Das Jahr 2009 hat gezeigt, dass es allerhöchste Eisenbahn ist, die etablierten Parteien nicht weiter sich selbst zu überlassen sondern, mal wieder, frischen Schwung in die Bude zu bringen.

Vor allem die Internet-Zensurdebatte hat gezeigt, dass in Berlin Menschen vor allem und gerne über Dinge entscheiden, die sie nicht verstehen – der Ex-SPDler Tauss hat es auf abgeordnetenwatch.de erschütternd beschrieben.

Die GRÜNEN sind durch ihr Abstimmungsverhalten in dieser Fragen (12 Enthaltungen, wie absurd) ebenfalls aus dem Rennen, die FDP hat mit Bürgerrechten in Schwarz-Gelben Koalitionen auch nichts am Hut, wie die Frage des Kennzeichenscannings in Hessen beweist. Die Linke ist aus vielerlei Gründen unwählbar (und eigentlich nur eine „Lafontaine:-Ich-Mach-Die-SPD-Fertig“-Partei).

Also habe ich zum ersten Mal überhaupt einen Unterschrift zur Zulassung einer Partei zur Bundestagswahl geleistet – und empfehle jedem, das auch zu tun. Unter http://ich.waehlepiraten.de/ gibt es die Formulare zum Download, und dann nix wie hin. Auch wenn ich mir im Klaren bin, dass es wohl kaum zum Einzug in den Bundestag reichen wird: wenn die Onliner- auch in der Offline-Welt zur Wahl gehen, dann kann das ein Zeichen setzen.