Wie er die Welt sieht

Subjektive Realitäten überall

Wolkenvolk-Hörspiel

| Keine Kommentare

Seide und SchwertSeide und SchwertSeide und SchwertKai Meyer gehört mittlerweile zu den ganz festen Größen im deutschen Literaturbetrieb, und vor allem seine Jugendbücher wie etwa die Trilogie um die FLIESSENDE KÖNIG sind echte Blockbuster.In Sachen Hörspiele ist Meyer auch sehr gut im Geschäft, und sicher zu den interessantesten Produktionen des Jahres gehören die Hörspielfassungen seiner Trilogie DAS WOLKENVOLK.

Im ersten Band/Teil SEIDE UND SCHWERT fallen eine Reihe erstaunlicher Ereignisse in einem mythenumwobenen China zusammen: die Drachen verschwinden und hinterlassen nur das adoptierte Menschenkind Nugua. Die Heimat des Wolkenvolks verliert ihren Anker im himmlischen Aether und sinkt dem Boden entgegen – der junge Niccolo wird ausgesandt, die Drachen zu suchen, deren Athem, der Aether, die Wolkeninsel am Himmel hält. Er trifft auf Wisperwind, Schwertmeisterin des Clans der Stillen Wipfel, die mit der Waffe eines Unsterblichen hantiert, und auf Mondkind, die alle unsterblichen Xian töten will.
Die Suche nach den Drachen und dem Hintergrund einer weltenverschlingenden Verschwörung setzt sich nahtlos mit weiteren Highlight im zweiten Band/Teil LANZE UND LICHT fort.
Es wimmelt von filmreifen Szenen, von stilvollen Kämpfen a la TIGER&DRAGON oder HERO, und schon in diesem ersten Teil entsteht tatsächlich Kino im Kopf. Die technische Qualität ist herausragend, das Hörspiel akzenttreich musikalisch begleitet und auch die Darsteller sind ein Genuß. Peter Kaempfe gibt den souveränen märchenhaften Erzähler. Die Riege Raiko Küster, Jana Schulz und Anne Weber spielen überzeugend ihre Rollen – lesen also nicht einfach Texte ab. Schauspielerische Arbeit eben.

Vor dem geistigen Auge läuft ein hollywoodeskes Chinamärchen auf Großleinwand und in Dolbysurround ab, in der Erzählweise allerdings eher klassisch westlich denn in der Tradition des fernöstlichen Kinos. Das ist aber auch in Ordnung so. Machmal wirken die Protagonisten sehr gehetzt, wenn sie von einem phantastischen Schauplatz zum nächsten eilen und nur wenig Entfaltungsmöglichkeiten haben – aber es sind halt auch nur rund 120 Minuten Zeit pro Band, und sicherlich sind dafür einige ruhigere Passagen unter den Tisch gefallen. Dem unvoreingenommenen Hörer fallen aber keine Kürzungen auf, es gibt keine Logiklöcher und keine überraschenden Sprünge. Die Lust auf mehr ist vorhanden, in diesen Tagen erscheint der dritte Teil (und auch den werde ich mir vornehmen). Und das schönste Kompliment, das man einem Buch und einem Hörspiel nur machen kann lautet: diese phantastische Geschichte macht Lust darauf, es mindestens noch einmal zu hören. Mindestens.

Kai Meyer: SEIDE UND SCHWERT (DAS WOLKENVOLK 1) und LANZE UND LICHT (DAS WOLKENVOLK 2)

Hörspielbearbeitung: Katia Semprich. Mit: Peter Kaempfe, Raiko Küster, Jana Schulz u.v.a. Je 2 CDs, je ca. 120 Min. DER HÖRVERLAG.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.