Wie er die Welt sieht

Subjektive Realitäten überall

Traurig – Romantisch – Melancholisch

| Keine Kommentare

BEFORE SUNSETDie Fortsetzung zu BEFORE SUNRISE knüpft wirklich sehr schön an den ersten Film an – neun Jahre später treffen sich Jesse und Celine in Paris wieder. Jesse hat die Nacht in Wien zu einem Roman verarbeitet, ansonsten hätten sie sich nach dem verpassten Date nie wieder gesehen. Sein Flieger will ihn von seiner Autorenreise wieder zurück in die Staaten bringen, doch bis dahin ist noch etwas Zeit – durch Paris zu wandern und sich, deja vu, zu unterhalten.

Nur sind beide ja nun deutlich älter geworden: er verheiratet, Kind, sie liiert mit einem häufig abwesenden Fotografen. Der Dialog beginnt so zukunftsfroh wie die Wiener Nacht endete, doch schnell wird klar, dass beide die Stunden vor Sonnenaufgang und die anschließende Trennung nicht wirklich verwunden haben. „Erinnerungen sind etwas schönes, wenn sie nicht die Vergangenheit wieder aufwühlen würden“ – insofern ist dieser Film trauriger. Menschen Anfang Dreißig (!, was soll ich da sagen) trauern bereits vergebenen Chancen nach. Melancholie ist vielleicht der Grundton des ganzen Films, der mal wieder ein für alle Liebesfilm-Liebhaber schreckliches Ende nimmt. Nichts wird verraten, ich fand das Ende aber erstklassig.

Danke für BEFORE SUNSET.

@Arnd: Sieh Dir den ersten an. Unbedingt. Und dann den zweiten nochmal …

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.