Wie er die Welt sieht

Subjektive Realitäten überall

9. April 2018
von Michael Scheuch
Keine Kommentare

Fischer vs. Burmester – Männlicher oder weiblicher Journalismus? Oder einfach kritisierbarer Journalismus?

Vielleicht muss ich diesen meinen Tweet ein bisschen erläutern: Wow, ist die Burmester durchgeknallt: https://t.co/81YYg5PFSM Damit tut sie neimandem, schon gar nicht dem „Journalismus“ einen Gefallen. — Michael Scheuch (@scheuchm) March 31, 2018 Es geht um diese Kolumne von Silke … Weiterlesen

Photo by Patrick Brinksma on Unsplash

5. Februar 2018
von Michael Scheuch
Keine Kommentare

Was ich gewinnbringend gelesen habe (18/3)

Viele Leseeindrücke sind in dieser Woche in diesen Beitrag gewandert: Nazis Leeramt Ratlos zurückgelassen hat mich der Artikel Wie sollen Lehrkräfte vermitteln, was sie selbst nicht können?  Die Texte, die sie von Studierenden zu Gesicht bekommen, lösen bei ihnen zum Teil Erschrecken … Weiterlesen

Photo by Patrick Brinksma on Unsplash

28. Januar 2018
von Michael Scheuch
Keine Kommentare

Was ich gewinnbringend gelesen habe (18/2)

Zwei interessante Artikel fand ich in der Wochenzeitung Kontext, die zur taz am Wochenende gehört. Mafia Nach den Schlagzeilen kommt das Schweigen. Das passiert bei kurzen Berichterstattungswellen, etwa den Mafia-Festnahmen und -Durchsuchungen im Januar. Mit Das Böse in der Nachbarschaft Von Sandro … Weiterlesen

4. Januar 2018
von Michael Scheuch
Keine Kommentare

#journalismus: Obdachlosigkeit/Wohnungslosigkeit

Natürlich gibt es auch viel guten Journalismus. Einer der wichtigsten Artikel aus den vier Wochen ZEIT-Probeabo, die ich mir mal wieder gegönnt habe, war dieser hier: Ungezählt Lebten im vergangenen Jahr 860.000 Menschen in Deutschland auf der Straße? Denn unbestreitbar geht … Weiterlesen

26. Juni 2017
von Michael Scheuch
1 Kommentar

Telepolis basht weiter ARD mit fragwürdiger „Studie“

Es war Telepolis, „Ein Angebot von heise-online“, in dem auch ausführlich die interessante diskussionswürdige Studie des „Shorenstein Center on Media, Politics and Public Policy der Harvard Kennedy School“ recht undifferenziert referiert wurde. Uebermedien und auch mein Blogbeitrag und mein Nachtrag hatten … Weiterlesen

1. Juni 2017
von Michael Scheuch
Keine Kommentare

Journalisten sind versoffen, leben ungesund und zitieren jede Sch… Studie

E-Mails und Social-Media-Teilungen von Freunden. Höhöhö. Top-Story im Xing-Newsletter. Viraler Hit. Studie bescheinigt Journalisten einen ungesunden Lebensstil. Studie. Bescheinigt. Läuten denn um Himmels willen gar keine Alarmglocken bei den Journalisten (nein, die liegen wahrscheinlich besoffen in der Ecke, hähäh). „Gefunden“ … Weiterlesen

20. März 2017
von Michael Scheuch
1 Kommentar

Der Unterschied zwischen „Nachdenken“ und Journalismus

Es gab eine Zeit, da gehört die Lektüre der Nachdenkseiten durchaus zu meinen Gewohnheiten, denn tatsächlich kamen dort Autoren und Gesprächspartner zu Wort, die einen den journalistischen Mainstream und seine eigene Position überdenken ließen. Nicht alles war nachvollziehbar oder zutreffend … Weiterlesen

22. Februar 2017
von Michael Scheuch
Keine Kommentare

Her mit dem Lagerwahlkampf

Dass in der Medienlandschaft allzuoft ein Gleichklang der Meinungen herrscht, das ist eine Klage der letzten Jahre. Die Leitmedien seien zu eng beisammengerückt, so dass die taz da schon mal neoliberal geschimpft wird und der FAZ sozialistische Anwandlungen unterstellt werden, … Weiterlesen

30. April 2016
von Michael Scheuch
Keine Kommentare

Reizthema TTIP

Da Barack Obama die Hannovermesse besucht und das transatlantische Freihandelsabkommen ein Thema ist, sieht sich die ZEIT befleißigt, die Anti-TTIP-Bewegung, die in Deutschland sehr (laut-)stark ist mal genauer unter die Lupe zu nehmen. Oder was man heute so nennt. Der überzeugte … Weiterlesen