Wie er die Welt sieht

Subjektive Realitäten überall

Rechts lügt. Am Beispiel „Warum die Mainstreammedien wohl nicht berichten“ #fakerechts

Max Otte war vor rund 10 Jahren begehrter Gesprächsgast, da er sehr früh auf dem Zettel hatte, dass das Finanzsystem überhitzt ist und sich eine schwere Bankenkrise abzeichnet. Sein Buch „Der Crash kommt“ wurde als Ausweis für vorausschauende Weisheit interpretiert.

Heute gehört Otte ausweislich seines Twitter-Accounts inkl. haufenweise Erika Steinbach-Retweets zu den „Besorgten Bürgern“ mit ausgeprägtem Rechtsdrall, ein bisschen „seriöser“ a la Tichy, aber im Zweifel lieber rechts als seriös. Das ist sehr schade. Seine Sympathien für die AFD sind überdeutlich, seine Denkmuster dieselben, etwa wenn er im Grunde die Besserungshaft für Deniz Yücel ganz knorke findet:

Widerlich? Irgendwie schon.
Was mich aber wirklich aufgeregt hat, das ist dieser Tweet. Er steht typisch für Propaganda von Rechts (und auch die Linken können das), dass nämlich Sachverhalte durch die so genannten „Mainstreammedien“(wie auch immer die definiert werden, gemeint sind wohl die Medien mit hoher Verbreitung und Akzeptanz, unterstellt wird aber deren Gleichschaltung durch wen auch immer (Merkel, Rothschild, Echsenwesen)) unterdrückt werden.

https://twitter.com/maxotte_says Screenshot v. 19.2.18

Max Otte kann gar keine „Mainstreammedien“ mehr zur Kenntnis nehmen, wenn er für sein Informationsbedürfnis auf RT Deutsch (wahrscheinlich in Folge auch Sputnik, KenFM, Tichys, AchsedesGuten) ausschließlich zugreift. Denn ich fand die Art und Weise, wie über diese Anti-Bargeld-Nummer berichtet wurde, schon fast überzogen. Bei Google News findet man ja schon längst nicht alle Medienberichte dazu, aber ein paar, und hier eine wirklich nur schnell und kursorisch erstellte Liste:

ZEIT Barzahlung ist unzulässig / FAZ / dpa via Sueddeutsche / Merkur / n-tv / Tagesspiegel / usw. usf.

Ja, ich habe ein Interview mit Norbert Häring sogar in hr-info gehört. Und ja, ich war der Meinung, dass das ein wenig zu sehr gehyped wurde von den Medien, vor allem in Sachen Vorberichterstattung (heute Urteil, ihr kennt das). Denn im Gegensatz zu den Kollegen beim Qualitätsblatt Express Überraschendes Urteil Mann will GEZ-Gebühren bar zahlen – und darf nicht hat mich das Urteil eher wenig überrascht. Dass der Express (wie das Qualitätsmedium Focus und natürlich RT Deutsch (s.o.) und viele andere) weiter von GEZ reden dagegen nicht.

Norbert Häring ging es nicht um den Rundfunkbeitrag und seine Rechtmäßigkeit, es geht ihm um das möglichst unbeschränkte Recht zur Barzahlung. Das haben aber schon mal wenige Journalisten auf Anhieb kapiert. Dass er sich den Rundfunkbeitrag ausgesucht hat, das war aber clever: denn darauf springen die Journalisten in Printanstalten nunmal an. Das Reizwort garantiert auch volle Kommentarspalten und Interaktionen bei Social Media. Gelobt sei die „GEZ-Gebühr“.

Zurück aber zum Thema: die Behauptung, die „Mainstream-Medien“ hielten sich zurück, ist haltlos. Das geheimnisvolle „Warum halten sie sich wohl zurück“ murmelt: Verschwörung. Aufrecht und tapfer wider die gleichgeschaltete Presse: RT Deutsch. Haltlos.

Und so ist er halt, der rechte Intellektuelle: auf der Höhe der Verschwörungstheorie seiner Zeit, fest gefangen in seiner Filterblase, und immer mit dem Selbstbewusstsein des Volksretters vor allem Übel, von Barzahlung bis Deniz Yücel.

Wäre Max Otte ein aufrechter Mensch, dann hätte er diese Rückmeldung von Norbert Häring retweeten können:

https://twitter.com/norberthaering?lang=de Screenshot 19.2.18 https://twitter.com/norberthaering/status/964433995256795136

Aber lieber die Steinbach mit einem „Schon wieder“ Link zu einem ein Jahr alten WELT-Artikel. (Achtung, selbststartendes Video)  retweeten. Sagenhaft. Oder?

https://twitter.com/SteinbachErika/status/964526951384997888 Screenshot 19.2.18

Widerlich.

 

 

Kommentare sind geschlossen.