Wie er die Welt sieht

Subjektive Realitäten überall

Populismus at it’s best

Über das Thema „geplante Obsoleszenz“ und meine Zweifel an einem massenhaften Phänomen und grundsätzlicher Taktik habe ich bereits geschrieben.

Die franzsösische Regierung möchte dem Phänomen, von dem nicht ganz klar ist, ob es denn eines ist, strafgesetzlich an den Kragen gehen: Frankreich will vorschnelles Altern von Geräten als Betrug ahnden. Juhu.

In den meisten Kurzmeldungen dazu wurde das Phänomen als gegeben hingenommen (wenn es ein Gesetz gibt, dann wird es das Delikt auch geben). Manchmal gibt es auch mehr Hintergrund.

Dass es schwer wird, Unternehmen den Vorsatz der vorzeitigen Alterung nachzuweisen, das ist schonmal klar.

Interessant finde ich die weiteren Gedanken aus Frankreich, die sich bei Telepolis finden. Danach soll bei Gütern ab einem bestimmten Warenwert die vorgesehene Nutzungsdauer angegeben werden (so ähnlich wie die Angabe auf Waschmitteln, für wie viele Waschgänge es reicht). Oder eine Zwangsangabe folgen, wie lange ein Hersteller Ersatzteile für ein Produkt vorrätig halten wird. Durchaus nachdenkenswert und sinnvoll, aber eben auf Kosten von „noch mehr Bürokratie“ und noch mehr Angaben auf Verkaufsverpackuungen, die „eh keiner liest“.

Dann steht da noch

Und: die gesetzlich garantierte Garantiezeit wird auf zwei Jahre festgelegt.

Was dann mal wieder zeigt, dass der Autor vom Thema keine Ahnung hat, denn eine gesetzliche Garantie gibt es nicht, es handelt sich um die Gewährleistungsfrist, die im Augenblick EU-weit schon bei zwei Jahren liegt – allerdings kehrt sich nach sechs Monaten die Beweislast um, so dass der Kunde nachweisen muss, dass ein Schaden schon bei Verkauf des Geräts vorlag – was er regelmäßig nicht kann. Wahrscheinlich ist gemeint, diese Beweislastumkehr zu kippen.

 

Wie dem auch sei. Bevor ich mich aufrege rege ich mich lieber darüber auf:

So lange es solche Angebote gibt, und Menschen, die so einkaufen, halte ich die Obsolszenz-Debatte für an der Sache vorbeigehend:

mema4

(Besonders Super ist der Schwenkefilter (sic!)) Screenshot: Mediamarkt 25.10.2014)

 

Dass diese Produkte für vier Euro nicht lange halten , schnell Elektroschrott werden und eine katastrophale Umweltbilanz haben, da brauchen wir nicht drüber reden. Abgesehen davon, dass sie wahrscheinlich ihren Zweck noch schlecht erfüllen. Gegen solche Produkte hilft aber kein Obsoleszenzgesetz zur Erfüllung populistischer Forderungen. Was hilft? Ich bin manchmal ratlos.

Kommentare sind geschlossen.