Wie er die Welt sieht

Subjektive Realitäten überall

Kürzlich gesehen

| Keine Kommentare

Also, die DVD-Leiherei ermöglicht uns Abende ohne Fernsehwerbung, und das ist klasse – auch wenn wir bei ein paar Gesprächen zum Thema dann nicht mithalten können (das gilt, aus anderen Gründen, natürlich auch für Kinowerbung …)

Also, was hatten wir da alles auf der Liste. Da war mal die Box von Michael Palin IN ACHTZIG TAGEN UM DIE WELT – eine BBC-Doku aus dem Jahr 1988. Also uralt. Die erste Reisedokumentation die der Ex-Monty-Python Hero und Schauspieler gemacht hat. In GB ist er jetzt ja ein anerkannter Dokumentarfilmer, und ein bisschen kann man schon erkennen, warum. Nach heutigen handewerklichen Maßstäben gibt es eine Menge auszusetzen an den Episoden, da ist vor allem die vorauseilende Kamera, die den „ReportageCharakter“ versaut. Aber etwa die Geschichte von der Fahrt auf einer Dhau von der arabischen Halbinsel nach Indien – sagenhaft. Vieles ist 80er, aber dennoch haben wir vor allem die ersten zwei Drittel der Reise mit Spannung begleitet.

TRIFF DIE ROBINSONS ist natürlich Chronokokolores der albernsten Sorte, aber sehr unterhaltsam. Der Humor ist mehr als nur schräg, wenn die aus der Zukunft stammende Familie Robinson porträtiert wird. Wild, verwegen, mit sehr schönen schrägen Gags. Lief, glaube ich, unter Wert.

DER KRIEG DES CHARLIE WILSON hat einen Vorteil: die Geschichte ist wohl wahr. Ein Hinterbänkler im US Repräsentatenhaus sorgt dafür, zusammen mit einem sehr schmierigen CIA-Agenten, dass der Krieg gegen die Sowjets in Afghanistan mit Milliarden aus den USA unterstützt wird – am Ende steht das „Vietnam“ der UdSSR, und vielleicht wurde hier eine der Grundlagen zum Ende des real existierenden Sozialismus gelegt. Und, das kommt am Ende deutlich raus, die Grundlage für den islamistischen Terror, als sich die Finanzierer des Krieges wieder zurückziehen und das Land sich selbst überlassen. Der Nachteil mag sein, dass dieser Charlie Wilson vielleicht ein bisschen zu gut wegkommt. Aber die Mechanismen, nach denen Politik in den USA funktioniert werden schön deutlich. Eine bittere Komödie/Satire/Doku. Irgend so was. Und sehr unterhaltsam.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.