Wie er die Welt sieht

Subjektive Realitäten überall

Gute Vorsätze – think and share [Update]

| 2 Kommentare

So, Trump ist vereidigt und Theresa May hat das Brexit-Szenarion ein wenig konkretisiert.

Was tun?

Ein fester Vorsatz von mir ist: beim Teilen von Inhalten in Sozialen Netzen vorsichtiger zu sein, mehr nachzudenken und vor allem die Quellen noch mehr und mehr zu beachten denn je.

Warum? Weil ich fürchte, ein Opfer meiner Reflexe zu werden. Das betrifft Tweets wie diesen:


Denn er gefällt mir so gut.

Bevor ich zukünftig einen Inhalt teile, muss ich mir aber Gedanken machen: Stimmt das, was die Bilder suggerieren? Oder bin ich Opfer meines Wünschdirwas?

Eine Möglichkeit für eine Verfälschung des so genannten Bildbeweis: wurden beide Bilder zu vergleichbaren Stadien rund um die Inauguration aufgenommen, also zu vergleichbaren Uhrzeiten? Was ist die Quelle – kann ich sicher sein, dass diese keine Bildmanipulation vorgelegt hat? Ich muss also, bevor ich Retweete oder Share überprüfen: was weiß ich über diesen Inhalt wirklich?

Denn nur so gibt es eine Chance, gegen die „Lügenpresse“-Schreihälse und die Fans autoritärer Systeme anzukommen. Dabei dürfen in den nächsten Tagen, Wochen und Monaten nicht viele Fehler passieren – denn jeder Fehler ist nur Wasser auf die Mühlen derer, die eine unfaire Kampagne gegen Trump, Le Pen, AFD oder „Die Besorgten Bürger“ und die „Schweigende Mehrheit“ konstruieren wollen.

In oben genanntem Beispiel hilft schon der Link zu vox.com sehr gut weiter, denn dort wird brav auch die Uhrzeit dazugesagt, zu der die beiden Aufnahmen entstanden sind. Hinzu kommt die Aufzählung weiterer Quellen, die die Behauptung stützen, dass nur vergleichsweise wenige Menschen an der Amtseinführung von Trump teilhaben wollten. Das ist vorbildlich.

But aerial shots of the National Mall from President Barack Obama’s 2009 inauguration and today show that isn’t likely. Here’s an image taken at about 11:30 AM ET in 2009: (..) And here’s what it looks like today as of 11:04 AM ET.

Beide Bilder versehen mit sehr ordentlichen Credits, und dann wird das daraus:

Montage: Vox.com http://www.vox.com/policy-and-politics/2017/1/20/14332462/photos-crowd-trump-inauguration-vs-obama?utm_campaign=vox&utm_content=entry&utm_medium=social&utm_source=twitter

Und auch die BBC geht einigermaßen sorgfältig den Behauptungen nach, dass Trump „unfair“ behandelt würde.

Und vorbildlich mal wieder der Guardian.

Allerdings sind das ja ganz schöne Hürden, bevor man Dinge weiterleitet oder shared. Aber die Mühe muss man sich machen. Sonst geht man unter gegen die „Social-Media-Profis“ der Dunklen Seite.

UPDATE 3.2.17: Stefan Niggemeier hat für uebermedien.de die Bildergeschichte tiefgreifender analysiert. Auch sein Fazit:

Es ist ärgerlich, wie fahrlässig viele Medien in dieser Sache agieren. Ich habe jetzt viele, viele traurige Stunden damit zugebracht, Livestreams durchzusehen, mich bei Google zu verlaufen, Bilder zu suchen und zu vergleichen. Denn an so vielen Stellen, wo Aufnahmen der beiden Amtseinführungen verglichen werden, fehlen diese elementaren Informationen: Wann genau wurden sie gemacht?

Entweder fehlen sie ganz, oder sie sind so vage und ungenau, dass man erst recht Verdacht schöpft – und teilweise scheinen sie auch falsch zu sein. Die Tatsache, dass es ein Foto gibt, das unzweifelhaft während Trumps Antrittsrede entstanden ist, geht dabei völlig unter.

2 Kommentare

  1. Eine halbe Stunde ist ein Riesen-Unterschied auf jeder Feier…

    Sachliche Hilfe bieten diese Gigapixel Fotos

    Obama, 2009
    http://gigapan.com/gigapans/17217

    Trump 2017
    http://edition.cnn.com/interactive/2017/01/politics/trump-inauguration-gigapixel/

    Wenig Unterschiede zu sehen…

  2. Michael Scheuch

    Hi, danke!

    Allerdings haben auch diese Bilder Tücken. Beim 2017er Bild kann aus der Perspektive nicht letztendlich geklärt werden, wie groß die weißen Lücken sind – dass es welche gibt, wenn auch entscheidend weniger als um 11:04 Uhr, ist klar. Gerade nach „hinten heraus“ ist die Perspektive nicht gut, wir schauen eher flach auf die Menschen…
    Das gilt aber noch schlimmer für das 2009er, da ist ein Teleobjektiv im Weg um genau beurteilen zu können, wie weit sich die Menschenmassen ziehen.

    Das 2017er Bild entspricht übrigens eher der Perspektive von Trump (er steht noch tiefer) und erklärt, warum er von der Größe des Auditoriums sehr überzeugt ist …

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.