Wie er die Welt sieht

Subjektive Realitäten überall

Drei Jahre her

| Keine Kommentare

Es ist wieder November, und mir ist schon klar, dass dieser Monat aufs Gemüt schlägt – schon gar, wenn man sich dieses Schmuddelwetter da draußen ansieht. Deprimierend, anders kann ich das nicht nennen.

Und heute ist ein ganz besonders deprimierender Tag, und ich bin froh, dass ich mal nicht so viel um die Ohren habe, dass ich mich diesem Tag nicht hingeben kann.

Vor drei Jahren endeten viele Lebensabschnitte, viel zu plötzlich, obwohl doch vorhersehbar und keineswegs unerwartet. Seitdem hat sich sehr vieles geändert, das wenigste zum Besseren.

Es ist wieder der Tag über das nachzudenken, was man vergessen hat zu sagen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.