Wie er die Welt sieht

Subjektive Realitäten überall

8. November 2017
von Michael Scheuch
Keine Kommentare

Quantitativer Quark

Das selbst journalistisch daherkommende Medien wenig Ahnung von Journalismus haben: geschenkt. Wenn diese dann aber unter dem Vorwand der unbestechlichen Empirie, Fakten, Fakten, Fakten, Zahlen, Zahlen, Zahlen präsentieren um ihre tendenziöse Berichterstattung zu untermauern, dann platzt mir die Hutschnur. Jetzt … Weiterlesen

1. November 2017
von Michael Scheuch
Keine Kommentare

Bitte (bloß nicht) differenzieren (oder einordnen). Was denn nun?

Was könnte denn die Aufgabe von Journalismus sein? Irgendwelche Zahlen in die Welt zu setzen, diese aber weder zu versuchen zur erklären, einzuordnen, ihr Zustandekommen und die Rahmenbedingungen zu klären? Ich dachte, das sei eine rhetorische Frage, aber in Wirklichkeit … Weiterlesen

16. August 2017
von Michael Scheuch
Keine Kommentare

So geht Medienkritik

Nur am Rande: auch der in einer systemkritischen Endlosschleife gefangene Jens Berger von den Nachdenkseiten muss natürlich in seinem aufsehenerregenden Aufsatz „Trump, Trump, Trump … haben wir keine anderen Themen?“  wieder die gar nicht mysteriöse Studie zur negativen Berichterstattung der … Weiterlesen

26. Juni 2017
von Michael Scheuch
1 Kommentar

Telepolis basht weiter ARD mit fragwürdiger „Studie“

Es war Telepolis, „Ein Angebot von heise-online“, in dem auch ausführlich die interessante diskussionswürdige Studie des „Shorenstein Center on Media, Politics and Public Policy der Harvard Kennedy School“ recht undifferenziert referiert wurde. Uebermedien und auch mein Blogbeitrag und mein Nachtrag hatten … Weiterlesen

1. Juni 2017
von Michael Scheuch
Keine Kommentare

ARD vs. Trump – Ein nachtragender Nachtrag [Update 1.6.]

Also wirklich. In meinem etwas unklar betitelten Blog-Beitrag und bei Uebermedien ging es um die Frage, welche Aussagekraft hat denn die Meldung, die ARD schlage mit negativer Berichterstattung zu Trump renommierte amerikanische Medien und die BBC aus dem Feld: 98 Prozent … Weiterlesen

1. Juni 2017
von Michael Scheuch
Keine Kommentare

Journalisten sind versoffen, leben ungesund und zitieren jede Sch… Studie

E-Mails und Social-Media-Teilungen von Freunden. Höhöhö. Top-Story im Xing-Newsletter. Viraler Hit. Studie bescheinigt Journalisten einen ungesunden Lebensstil. Studie. Bescheinigt. Läuten denn um Himmels willen gar keine Alarmglocken bei den Journalisten (nein, die liegen wahrscheinlich besoffen in der Ecke, hähäh). „Gefunden“ … Weiterlesen

25. Mai 2017
von Michael Scheuch
3 Kommentare

Lügenpresse schon wieder

Ich bin ja bei Telepolis drüber gestolpert: 98 Prozent der ARD-Berichterstattung zu Donald Trump „eindeutig negativ“. Eindeutig. Wow. Echt? Das muss man sich als Journalist, und nicht nur als Journalist, der für öffentlich-rechtliche Medien arbeitet, doch mal fragen. Zitiert wird … Weiterlesen

20. März 2017
von Michael Scheuch
1 Kommentar

Der Unterschied zwischen „Nachdenken“ und Journalismus

Es gab eine Zeit, da gehört die Lektüre der Nachdenkseiten durchaus zu meinen Gewohnheiten, denn tatsächlich kamen dort Autoren und Gesprächspartner zu Wort, die einen den journalistischen Mainstream und seine eigene Position überdenken ließen. Nicht alles war nachvollziehbar oder zutreffend … Weiterlesen